Indymedia: Erneuter Farbanschlag auf Amt für Ausländerangelegenheiten in Lünen

In der Nacht zum letzten Samstag wurde scheinbar das Rathaus erneut mit Farbbomben attackiert. Dies geht aus einem Indymediabericht hervor, den wir im Nachfolgenden zitieren:

Erneuter Farbanschlag auf Amt für Ausländerangelegenheiten in Lünen

In der Nacht zum Samstag den 18.1.2014 begingen in Lünen mehrere Antifaschist_innen einen Farbanschlag auf das Amt für Ausländerangelegenheiten . Dieser Angriff ist bereits der 2. dieser Art. Vor ca. einem Jahr wurde in der Nacht zum 17.2.2012 das Amt erstmalig mit Farbe attackiert. Die Gruppe von autonomen Menschen die sich zu beiden Aktionen bekennt, nennt sich selbst „Aktionsgruppe-Criminal-Minded“ und verwieß in einem Gespräch nochmals auf die Intention des 1. Angriffes.„Wir sind nicht län­ger be­reit, Ab­schie­bun­gen und sons­ti­ge ras­sis­ti­sche Vor­gän­ge durch die Schreib­tisch­tä­ter der „Aus­län­der­be­hör­de“ in Lünen zu to­le­rie­ren. Ras­sis­mus muss an­ge­grif­fen wer­den!Über­all!“ Desweiteren erklärte mir ein Mitglied der Aktionsgruppe, welches an dieser Stelle anonym bleiben möchte um einer strafrechtlichen Verfolgung aus dem Weg zu gehen, in einem Gespräch: „Es kann einfach nicht länger unkommentiert bleiben, dass irgendwelche Beamt_innen die hinter ihren Schreibtischen sitzen anhand kapitalistischer & nationalistischer Kriterien über die Nützlichkeit und die Zukunft von anderen Menschen entscheiden und diese z.B. wieder zurück in das Leid schicken, vor welchem diese geflohen sind. Lünen und seine mehr als fragwürdige Abschiebepolitik muss endlich in die Öffentlichkeit gezehrt werden um das Geheuchele von Toleranz und Gutmütigkeit der Stadt einzureißen. Diese Aktion war nur eine von vielen die noch folgen werden.Erwartet uns!“





http://schwarzerzucker.blogsport.de/comments/feed/