Archiv für April 2012

Zum Begriff der Toleranz

Die bürgerliche Forderung nach mehr Toleranz in unserer Gesellschaft, ist die Forderung eines demokratischen Grundsatzes, welcher längst Stützpfeiler der demokratischen Verfassung ist. Z.B. beruht der Artikel der Meinungsfreiheit auf der demokratischen Toleranz der freien Meinungsäußerung. Mensch solle diese Menschen, Menschen, die „anders sind akzeptieren/ tolerieren. Das Bürgertum glaubt der Begriff der Toleranz sei positiv und somit erstrebenswert. Doch Toleranz bedeutet nicht zwangsläufig, z.B. antirassistisch du denken und oder zu handeln. Doch was bedeutet der Begriff der Toleranz überhaupt? Wenn man sich die Wortdefinition bei Wikipedia einmal anschaut liest mensch folgendes:

Toleranz, auch Duldsamkeit,[1] ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten.[2] Gemeint ist damit heute häufig auch die Anerkennung einer Gleichberechtigung unterschiedlicher Individuen.[3]“ (Quelle) (mehr…)

Flyerverteilung und Frühjahrsputz

hjhjoh

Laut einer E-Mail die wir heute vom „Antifaschistischen Aktionsbündnis 534“ erhielten, wurden in der Nacht zum 20.04.2012 in Lünen- Süd, in und im Umkreis der Jägerstraße hunderte Flyer, in denen rechte Gewalt in Lünen thematisiert wurde, verteilt. Anschließend so schrieb das Bündnis, wurde Nazipropaganda in Form von Schmiereien, Stickern und Plakaten im direkten Umkreis von Lünen Mitte und darüber hinaus, enfernt. Das Bündnis schreibt außerdem, dass es sich gegründet hat, um Neonazis in Lünen entschlossen und mit vereinten Kräften zu bekämpfen. „Mensch wird in Zukunft öfter von uns hören!“Wir solidarisieren uns mit den Genoss_innen und stehen zusammen um rechte Gewalt unmöglich zu machen und Neonazigruppierungen in Lünen konsequent und mit allen Mitteln zu zerschlagen.

Gedenkfeier für Opfer des Nationalsozialismus

gedenken

Am Freitag, den 06.04.2012, fand in Lünen, im Südpark, wie jedes Jahr eine Gedenkfeier für die 7 Lüner Kommunisten : Johann Berg, Jakob Bink, August Dombrowski, Bernhard Höltmann, Johann König, Josef Krisk und Alex Uessele statt, welche im Frühjahr 1945, kurz vor der Befreiung von den Nationalsozialisten, von Gestapo und SS, aufgrund ihrer politischen Gesinnung, ermordet wurden.Am 30. März fanden allein im Rombergpark in Dortmund 42 Erschießungen statt, darunter auch die, der 7 Lüner. (mehr…)

Video zum Vorfall am Mittwoch

via: Antifa Union

Während der Kundgebung in Gedenken an Thomas Schulz griffen am vergangenen Mittwoch Beamt_innen der Dortmunder Polizeihundertschaft und der Streifenpolizei Teilnehmer_innen der Kundgebung an. Die Angegriffenen hatten vorher gegen die gewaltsame Festnahme von mehreren Punks protestiert, die von der Polizei am Betreten des Tatort des Mordes im Untergeschoss des U-Bahnhofs Kampstraße gehindert wurden.




http://schwarzerzucker.blogsport.de/comments/feed/