Archiv für Januar 2011

Erfolgreiche Verstopfung

Dank der zahlreich erschienenen AntifaschistInnen am 28.01. in Wuppertal, konnten viele Nazis erfolgreich gehindert werden, rechtzeitig zum Naziaufmarsch zu erscheinen.

Der Schienenverkehr wurde eingestellt, in ganz Wuppertal fuhr in einem Zeitraum von einigen Stunden kein Zug mehr. So gelang es, dass der angekündigte Aufmarsch der Neonazis auf eine kümmerliche Größe von ca. 70 FaschistInnen schrumpfte.

Doch leider war es auch dieses Mal kein leichtes, sich der Reppression von polizeilicher Seite zu entziehen, so wurden AntifaschistInnen teils schwer verletzt. Die Polizisten setzten Schlagstöcke und Pfefferspray ein, zerschnitten teilweise mit Messern auch Transparente. Überall sah man AntifaschistInnen blutend und durch Pfefferspray geschädigt.

Kann dies so weitergehen? Wir sagen NEIN! Gegen Reppression und polizeilich ausgeübte Gewalt!
DARUM KOMMT AM 19. März 2011 NACH DORTMUND!

Zucker in der Stadt

Heute, am 23. Januar 2011, sahen wir von Schwarzer Zucker, dass an vielen Orten in der Lüner Innenstadt Mobilisierungsplakate für die Blockade in Wuppertal (siehe Artikel), No NPD Plakate und zahlreiche ANTIFA AREA Plakate platziert worden sind. Wir distanzieren uns hiermit klar davon, finden die Aktion aber an sich super und danken denjenigen, die es sich zu Herzen genommen haben, zumindest etwas gegen Nazis zu tun. (mehr…)

Werbung der anderen Art!

Wie wir leider feststellen mussten, werden Neonazis immer dreister, wenn es darum geht ihre Nazipropaganda unter den Menschen zu bringen. Anscheinend reicht es nicht Cd´s und Flyer auf Schulhöfen zu verteilen, nein jetzt wird Mensch die Propaganda schon zugesteckt!
Wir erfuhren von einer Schülerin, dass sie in einem Bus Werbung des Neonaziversandhauses „Frontline Records“ zugesteckt bekam. Als sie nach der Schule ihre Tasche auspackte fand sie den Prospekt in der vordersten Tasche. Auch andere Mitschüler Innen bekamen die Prospekte offensichtlich im Bus zugesteckt. Leider wird dieses Zustecken durch das Gedrängel im Bus umso leichter für die Neonazis, deshalb bitten wir Euch falls ihr jemals sehen solltet, wie jemanden etwas zugesteckt wird, schreitet ein. Macht euch bermerkbar und weist die Leute darauf hin, dass jemand anderen Leuten Sachen zusteckt. Sollte es sich dabei, wie in diesem Fall um rechte Propaganda handeln, lest euch den Müll gar nicht erst durch! Die Neonazis sind nicht so cool und modern, wie sie vorgeben zu sein. Denn hinter der Fasade des neuen hippen „nationalen Sozialisten“ stecken immer noch die rassistischen Arschlöcher wie früher!

In diesem Sinne: Kein Fussbreit den Faschisten!

Nazimüll in die Tonne!

Planänderung

Wie bereits angekündigt, wird im März gegen Polizeigewalt und Repression demonstriert. Dies ist nicht nur am internationalen Tag gegen Polizeibrutalität von Nöten. Dieser Tag fällt dieses Jahr auf Dienstag den 15.03.2011. Im letzten Jahr noch auf den Tag, wurde entschlossen in diesem Jahr am darauf folgenden Wochenende zu demonstrieren.Es soll so, mehr Menschen die Möglichkeit gegeben werden, an der Demonstration teilzunehmen und es soll eine höhere Teilnehmer_Innenzahl erzielt werden.

Deshalb ist umplanen angesagt. Der neue Termin ist Samstag der 19.03. um 15:00 Uhr am Hauptbahnhof.

In diesem Sinne:
Repression schürt Widerstand – gegen Staat und Vaterland!!!

Hinaus nach Wuppertal!

lkpkjljko

Unter dem lächerlichen Motto “Gegen Antifaschismus und linke Gewalt! – Weg mit dem Autonomen Zentrum” wollen Nazis aus der Region am Samstag, den 29. Januar 2011 das erste Mal seit 42 Jahren eine Demo in Wuppertal-Elberfeld durchführen. Laut Naziseite ist der Startpunkt der Demo um 12.00 Uhr am Wuppertaler Hauptbahnhof. Anmelder ist der Möchtegern Hitler von Köln Axel Reitz.

Dem Naziaufmarsch gilt es die Stirn zu bieten!Drum kommt zu den Antifa Action Days um den Neonazis zu zeigen, dass sie nicht machen können was sie wollen!

[Kompletter Aufruf]




http://schwarzerzucker.blogsport.de/comments/feed/